I went back to our street today because as you guys have probably seen the water has come back with a vengeance. I hope this was its high point. I grabbed the kids' favorite stuffed animals that we had left behind and a couple of games to keep the kids occupied. I think it's all finally sinking in a little. What we used to have going as a city is gone. I really think God is going to do something completely new here. I am excited to see the new beauty in the suffering. Our pastor @bruce_wesley reminded us of that truth from Romans 8 this morning on his Facebook Live broadcast. “For I consider that the sufferings of this present time are not worth comparing with the glory that is to be revealed to us. For the creation waits with eager longing for the revealing of the sons of God. For the creation was subjected to futility, not willingly, but because of him who subjected it, in hope that the creation itself will be set free from its bondage to corruption and obtain the freedom of the glory of the children of God. For we know that the whole creation has been groaning together in the pains of childbirth until now. And not only the creation, but we ourselves, who have the firstfruits of the Spirit, groan inwardly as we wait eagerly for adoption as sons, the redemption of our bodies. For in this hope we were saved. Now hope that is seen is not hope. For who hopes for what he sees? But if we hope for what we do not see, we wait for it with patience. Likewise the Spirit helps us in our weakness. For we do not know what to pray for as we ought, but the Spirit himself intercedes for us with groanings too deep for words. And he who searches hearts knows what is the mind of the Spirit, because the Spirit intercedes for the saints according to the will of God. And we know that for those who love God all things work together for good, for those who are called according to his purpose.” ‭‭Romans‬ ‭8:18-28‬ ‭ESV‬‬

A post shared by Aric Harding (@aricharding) on

Startseite / Total sozial / übermenschliches / Nach herzzerreissendem Video: Vanessa Carlton schenkt Flutopfer Klavier

Nach herzzerreissendem Video: Vanessa Carlton schenkt Flutopfer Klavier

Ein Herz für Flutopfer

„Ich bin heute zurück in unsere Strasse gegangen, weil das Wasser, wie ihr sicher gesehen habt, zurückgekommen ist. Ich hoffe, das Schlimmste ist vorbei. Ich habe die Lieblingsstofftiere der Kinder und ein paar Spiele mitgenommen, damit die Kinder sich nicht langweilen.“

Aric Harding gehört zu den Flutopfern von Texas. Sein Haus in Friendswood südlich von Houston wurde überschwemmt. Eines seiner sieben Kinder sorgt sich am meisten um das Klavier. Und so setzt sich Aric bei seiner Rückkehr an das im Wasser stehende Piano und beginnt zu spielen.

Auf Instagram schreibt er angesichts dieses besonderen Moments inmitten der Zerstörung: „Ich glaube, dass Gott hier etwas ganz Neues erschaffen wird. Ich freue mich, die neue Schönheit im Leiden zu sehen.“

Sein Leiden sieht am Donnerstag unter anderem Vanessa Carlton. Arics Instagram-Video treibt der Grammy-nominierten Singer-Songwriterin Tränen in die Augen. „Wir müssen ihm ein neues Klavier besorgen“, schreibt sie auf Twitter und markiert ihren Sponsoren Yamaha. Und tatsächlich: Der Instrumentenhersteller erklärt sich bereit, der Familie ein Klavier zu schenken.

Aric Harding, eigenen Angaben zufolge Pastor, Musiker und Filmemacher, zeigt sich tief bewegt über das Engagement der Sängerin und die Reaktionen der Menschen auf sein Video. Carlton ihrerseits hat einen Aufruf gestartet, auch anderen Flutopfern Musikinstrumente zu spenden. „Manchmal ist Musik das Einzige, das einem Kraft gibt“, so die 37-Jährige. Viele der Opfer hätten keine Versicherung und müssten zuerst das Wesentliche ersetzen. „Aber als Musikerin weiss ich, dass Musik wie Sauerstoff ist. Sie ist essentiell.“

Quellen: dailymail.co.uk / cnn.com

sehen Sie auch:

Faszinierend und gut versteckt: Atemberaubende Makroaufnahmen der Tier- und Pflanzenwelt

Ministry of Silly Walks der Spinnentiere Deep Look ist eine Webserie über die Natur. Was …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.