Startseite / Trends / Nach Fake-News: Fake-Porn erobert das Internet

Nach Fake-News: Fake-Porn erobert das Internet

Deepfake, Fake-Porn: was man darüber wissen sollte

„Mit einem Faceswap-Tool lassen sich Filmszenen aller Art manipulieren und die Gesichter der Schauspieler austauschen“, berichtete das Newsportal heise.de. Doch was hat es damit auf sich? Seit Kurzem kursieren diverse Pornovideos mit Gesichtern von bekannten Persönlichkeiten wie Gal Gadot, Prinzessin Leia und gar Adolf Hitler im Netz. Fake-Porn heisst dieser neue Internettrend, bei welchem auch Amateur-Filmemacher, Gesichter ihrer Wahl in Pornovideos einfügen können. Schon mit Smartphones lassen sich beispielsweise durch die App „Face Swap“ Gesichter vertauschen, jedoch sieht man sofort, dass es sich bei diesen Bildern um Fakes handelt. Doch mit erweiterter Technik lassen sich auch glaubhaftere Aufnahmen erstellen, wie man in dem Gal-Gadot-Video sehen kann. Solche Filmchen werden als in der Reddit-Community als „Deepfakes“ bezeichnet, was schon seit Längerem ein geflügeltes Wort im Internetjargon ist.

Fake-Porn, Fake-News – verlieren wir den Überblick?

Was jetzt noch ein Gag sein mag, kann in Zukunft gefährlich werden. Wenn sich die Grenze zwischen Wahrheit und Fake so simpel verschleiern lässt, werden Hobbyfilmemacher nicht die einzigen sein, die diese Tools für sich nutzen werden. „In Zukunft könnten solche Fälschungen als Grundlage von Propaganda oder absichtlich irreführender Nachrichten benutzt werden“, so heise.de. Daher ist es besonders wichtig Persönlichkeitsrechte zu schützen, um Menschen davor zu bewahren, in Pornofilme hineingeschnitten zu werden.

Quelle: heise.de/YouTube

sehen Sie auch:

„Mouth Cooking“: Ekliger Trend oder gelungener Scherz?

Frau „kocht“ mit ihrem Mund und fasziniert das Netz Eine Frau bereitet eine Mahlzeit zu. …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.