Startseite / Marketing / Lidl vs. Aldi: Heidi Klum verweist Anastacia auf die Ränge

Lidl vs. Aldi: Heidi Klum verweist Anastacia auf die Ränge

Warum eine amerikanische Popsängerin gegen die bekannteste deutsche Piepsstimme keine Chance hat

Es ist natürlich kein Zufall, wenn die zwei bekanntesten deutschen Discounter gleichzeitig eine Celebrity-Aktion starten: Lidl hat diese Woche eine Heidi-Klum-Kollektion auf den Markt gebracht, Aldi Süd eine Anastacia-Kollektion. „Celebrity Marketing“ nennt sich diese Art von Werbung. Sie soll Aufmerksamkeit generieren und die Kunden anregen, sich ihren unnahbaren Idolen doch ein kleines bisschen anzunähern.

Nun ist die Rechnung ziemlich einfach: Heidi Klum ist zwar in ihrem Heimatland alles andere als ein Selbstläufer – die Quoten ihrer Sendung „Germanys Next Topmodel“ sinken von Jahr zu Jahr –, aber in den USA ist die prominenteste Deutsche überhaupt omnipräsent. Sie ist an beinahe jedem roten Teppich anzutreffen. Und das ist der Kniff der Lidl-Kampagne: Sie zielt auf den amerikanischen Markt ab, wo das Unternehmen derzeit massiv expandiert. So bringt sie „Germany-Glitter“ in die USA, so wie manch ein US-Promi Hollywood-Glamour nach Europa bringen würde.

Nun könnte man meinen, Aldi habe genau das beherzigt: einen US-Star geholt, um den deutschen Markt anzuheizen (die Aldi-Kampagne zielt ausschliesslich auf den deutschen Markt ab). Nur: Anastacia ist der falsche Promi. Sie versprüht weder Glamour noch reitet sie auf der Erfolgswelle (in den USA ist ihr der grosse Durchbruch nie gelungen; die höchste Platzierung erreichte sie mit ihrer Debütsingle „I’m Outta Love“, die auf Platz 92 der US-Billboard-Singecharts landete). Und in Sachen Mode galt sie noch nie als Vorbild oder gar als Trendsetterin – obwohl sie schon einmal eine Kollektion für eine deutsche Textilkette lanciert hat: 2006 kam ihre Modelinie „Anastacia by s.Oliver“auf den Markt, die für vier Jahre vertrieben wurde.
Die Aldi-Kampagne lohnt sich deshalb vermutlich vor allem für einen: die Sängerin selbst. Nicht zufällig wird die Kampagne zum Start ihres neuen Albums lanciert.

Quellen: horizont.net, Wikipedia

sehen Sie auch:

Squatty Potty: Wie man mit einer bek(n)ackten Idee Millionen machen kann

„Best poop of your life“ Im Jahre 2011 gegründet, hat sich das amerikanische Unternehmen Squatty …

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.